Online bestellen

 

Wenn es um das Thema Erektionsstörungen, auch Erektile Dysfunktion genannt, geht, wollen die Betroffenen oft nicht sofort einen Arzt aufsuchen. Kein Wunder, gelten Erektionsstörungen für viele Männer als etwas Peinliches, für das sie sich schämen. Wenn sie aber dann ihre falsche Bescheidenheit doch einmal abgelegt haben, wird der behandelnde Arzt in den meisten Fällen ein Medikament wie Viagra, Cialis oder Levitra verordnen. Diese Präparate weisen zwar geringe Unterschiede auf, haben aber eine große Gemeinsamkeit: Sie alle setzen auf einen PDE-5-Hemmer als zentralen Wirkstoff.

Weiterlesen

 

Männer, die ein Problem damit haben, dass sie quasi zu den Schnellabspritzern gehören, sollten etwas dagegen unternehmen. Dapoxetin, bzw. das bekannte Potenzmittel Priligy gibt es zum Beispiel rezeptfreie im Internet. Wer ein Schnellspritzer ist, weil er zu früh kommt, ist damit gut beraten. Das bedeutet, dass die Erektion viel zu kurz anhält und der Mann viel zu schnell den eigenen Höhepunkt erreicht.

Weiterlesen

 

Je nachdem, können unterschiedliche Ursachen und Erektionsstörungen bei Männern vorliegen, so dass es nicht zum guten Sex kommen kann. Sowohl psychische Blockaden, als auch andere Gründe sind oft ausschlaggebend, dass der Mann beim Sex keinen Spaß mehr haben kann. Die Impotenz ist also mehr, als nur eine Kopfsache, sondern ist oft ein regelrechter Mix aus mehreren Komponenten und Gründen, die Einfluss auf die Potenzfähigkeit von Männern nehmen. Die Psyche ist nur bei 20-30 % laut zahlreichen Studien daran schuld, dass es mit dem Sex und mit der männlichen Erektion nicht klappt. Die Psyche ist bis zu einem gewissen Grad verantwortlich und spielt eine Rolle, wenn es um den Geschlechtsverkehr geht.

Weiterlesen

 

Viagra Generika als sinnvolles Hilfsmittel

Aus der Sicht der Frau kann ein gutes Potenzmittel eine sehr sinnvolle Sache sein, denn oft kommt der Mann relativ schnell, wenn es zum Beispiel zur ersten Sex kommt. Frauen fühlen sich nicht wirklich befriedigt, wenn sie gerade gut stimuliert sind und ihnen die Sache erst so richtig gefällt, während der Mann schon zum Höhepunkt kommt. Der Sex sollte also aus Sicht der Frau nicht enden, bevor er richtig angefangen hat. Pauschal gesagt kann eine Frau erst nach durchschnittlich 20 Minuten lang Sex zum Höhepunkt kommen.

Weiterlesen