Viagra

 

Viagra steht bereits seit 1998 symbolisch für den Kampf der Männer gegen die Erektionsstörung. Das Potenzmittel erreichte gleich von Beginn an starke Verkaufszahlen, der Blockbuster-Status war nur eine Frage der Zeit. Seitdem ist die kleine blauen Pille in Rautenform nicht mehr vom Arzneimittelmarkt wegzudenken und veränderte den Umgang der Männer mit dem Krankheitsbild der Erektionsstörung nachhaltig. Die Erektionsstörung, auch Erektile Dysfunktion genannt, ist aber nicht die einzige sexuelle Funktionsstörung, unter der Männer leiden können.

Weiterlesen

 

Wenn es um das Thema Erektionsstörungen, auch Erektile Dysfunktion genannt, geht, wollen die Betroffenen oft nicht sofort einen Arzt aufsuchen. Kein Wunder, gelten Erektionsstörungen für viele Männer als etwas Peinliches, für das sie sich schämen. Wenn sie aber dann ihre falsche Bescheidenheit doch einmal abgelegt haben, wird der behandelnde Arzt in den meisten Fällen ein Medikament wie Viagra, Cialis oder Levitra verordnen. Diese Präparate weisen zwar geringe Unterschiede auf, haben aber eine große Gemeinsamkeit: Sie alle setzen auf einen PDE-5-Hemmer als zentralen Wirkstoff.

Weiterlesen

 

Potenzmittel WirkungsweiseJe nachdem, haben Männer immer die Möglichkeit, Cialis, Levitra oder Viagra zu verwenden, wenn sie die Potenz damit fördern möchten. Trotzdem gibt es auch einige Nebenwirkungen, die solche Potenzmittel mit sich bringen. Vielen Männern fällt nämlich nach mehrmaliger Einnahme von PDE fünf Hemmern auf, dass die Sensibilität der grundsätzlichen Erektion deutlich vermindert wird. Der Orgasmus wird deshalb als weniger intensiv wahrgenommen, weil zum Beispiel Viagra, Cialis oder Levitra dem Mann ein größeres Zeitfenster für den Sex und auch für die gesamte Erektionsfähigkeit versprechen.

Weiterlesen

 

Viagra Generika für längeren Sex

Viagra GenerikaAuch dann, wenn der Mann unter gelegentlichen Erektionsproblemen leiden muss, kann das Potenzmittel Viagra, Beziehungsweise können die Nachahmungspräparate Viagra Generika gute Hilfe leisten. So hat man nie wieder Probleme, beim Sex richtig gut und lange zu können. Durch die Viagra Generika fällt die Erektion länger und vor allem fester aus. Dem Mann ist es möglich, öfter Sex zu praktizieren, wenn er zu Viagra Generika greift. Mit Sicherheit kann man die Erektion und den gesamten Sex durch die Viagra Generika und ihre garantierte Wirkung länger hinauszögern. Die Viagra Generika eignen sich, um diese dafür zu benutzen, wenn der Sex ausdauernd sein sollte. Männer, die täglich viel Stress in der Arbeit oder in anderen Lebenssituationen erleiden, sind oft am Ende des Tages viel zu müde für den Sex oder haben einfach keine Ausdauer mehr. Auch hier leisten die Viagra Generika perfekte Hilfe.

Weiterlesen

 

Viagra Generika als sinnvolles Hilfsmittel

Aus der Sicht der Frau kann ein gutes Potenzmittel eine sehr sinnvolle Sache sein, denn oft kommt der Mann relativ schnell, wenn es zum Beispiel zur ersten Sex kommt. Frauen fühlen sich nicht wirklich befriedigt, wenn sie gerade gut stimuliert sind und ihnen die Sache erst so richtig gefällt, während der Mann schon zum Höhepunkt kommt. Der Sex sollte also aus Sicht der Frau nicht enden, bevor er richtig angefangen hat. Pauschal gesagt kann eine Frau erst nach durchschnittlich 20 Minuten lang Sex zum Höhepunkt kommen.

Weiterlesen

Viagra finanzieren und günstig bestellen

besseren sexIn den letzten Jahren ist es häufiger zu Gerichtsprozessen gekommen, bei denen die Krankenkassen erfolgreich zur Kasse gebeten wurden, wenn es um die Kostenübernahme von den Viagra Potenzpillen kam. Viele betroffene Männer, die offiziell als impotent vom Arzt diagnostiziert wurden, fanden diesen Weg über zahlreiche Klagen. Die Krankenkassen müssen aber meistens nur dann zahlen, wenn es sich um chronische oder krankheitsbedingte Impotenz, bzw. erektile Dysfunktion handelt. Somit handelt es sich also in 90 % aller Fälle um eine Ausnahme, wenn die Krankenkasse tatsächlich für die Kosten der Viagra Potenzpillen aufkommt. Sind alternative Behandlungsmethoden und Therapiemöglichkeiten vorhanden, wie zum Beispiel Psychotherapien, treten die Krankenkassen gerne zurück. Immerhin kann man es den Krankenkassen zufolge genauso gut selbst schaffen, die Impotenz generell zu verbessern, wenn man eine neue Lebenseinstellung einlenkt. Zahlreiche Selbsthilfegruppen und Urologen setzen sich für ihre Patienten ein, wenn es darum geht, dass die Krankenkassen die Behandlungskosten mit Viagra übernehmen. Deshalb bleibt es im Sinne der Männer mit erektiler Dysfunktion zu hoffen, dass sich diese Situation in den nächsten Jahren ändert, was die Gesetzeslage in Deutschland betrifft.

Weiterlesen

Viagra bei Impotenz richtig einsetzen

Für Impotenz kann es unterschiedliche Ursachen geben und es gibt auch Möglichkeiten, sich von der Partnerin helfen zu lassen. Nach wie vor ist es in der heutigen Zeit ein Tabuthema, über die persönliche Impotenz als Mann zu reden. Viele Männer leiden darunter, denn diese Situation ist alles andere als befriedigend und stört das Selbstbewusstsein immens. Ein ehrliches Gespräch mit der Partnerin in der Beziehung kann schon einmal sehr viel weiterhelfen, doch ist besser ist es, sich zum Therapeuten oder zum Arzt zu begeben. Auch dann, wenn es Männern noch so unangenehm ist – über die persönliche Impotenz zu reden, ist zumeist der erste Schritt. Andererseits ist es beispielsweise dem Mann alleine gar nicht möglich, zu einer einfachen Lösung zu kommen, denn zumeist gibt es Potenzmittel, wie Viagra, die rezeptpflichtig sind und die der Arzt ganz simpel und einfach verschreibt. Niemand möchte sagen, dass er selbst impotent ist, wenn er sich unmännlich füllt.

Weiterlesen

Viagra als hilfreiches Mittel gegen Impotenz

Erektionshilfe ViagraIm Normalfall handelt es sich beim Potenzmittel Viagra um ein Medikament, welches stets verschreibungspflichtig ist. D.h. also, dass impotente Männer unbedingt ein Rezept für den Viagra Einkauf vorweisen müssen. Es gibt allerdings Ausnahmefälle, die es ermöglichen, dass die Kosten für die teuren Viagra Tabletten übernommen werden, denn das Präparat ist nicht ganz billig. Bei Viagra handelt es sich allerdings keinesfalls um ein harmloses Aphrodisiakum und es darf auch nicht als Lifestyle Pille gesehen werden, dass die Lust des Mannes fördert. Ganz im Gegenteil – Viagra ist ein Arzneimittel, das bei der Einnahme Nebenwirkungen und Risiken hervorrufen kann. Speziell dann, wenn man sich nicht an die Dosierungsanweisung des Arztes hält, können eventuelle Risiken entstehen. Infolgedessen ist es umso wichtiger, dass man sich Viagra als Mann mit Impotenz oder der erektilen Dysfunktion stets von einem Arzt begutachten lässt, bevor es zur Viagra Einnahme kommt.

Viele Männer haben erektile Dysfunktion

Betroffene Männer sollten sich nicht wirklich darüber schämen müssen, die Krankheit erektile Dysfunktion zu haben. Erst der Arzt oder der Urologe kann die Problematik der Erektionsstörung bei Männern tatsächlich feststellen, bzw. diese diagnostizierten. Das Potenzproblem ist mittlerweile eine regelrechte Volkskrankheit geworden, denn je nachdem, leiden nicht nur Senioren unter sexuellen Funktionsstörungen.

Weiterlesen

Super P-Force ist ein erfolgreiches Viagra Generikum

Bisher mussten sich Männer mit erektiler Dysfunktion oder einer anderen sexuellen Störungen, wie zum Beispiel dem vorzeitigen Orgasmus immer schämen. Mittlerweile gibt es aber neben dem bekannten Potenzmittel Priligy, welches gegen die frühzeitige Ejakulation wirkt auch noch ein anderes, noch viel hilfreicheres Mittel: Super P-Force. Dadurch wird die vorzeitige Ejakulation verhindert und der Mann verspürt keinerlei Schmerzen bei der Wirkung. Dieses neuartige Medikament ist in online Apotheken bestellbar, so dass man per Mausklick alles bestellen und sich nach Hause holen kann. Auch die Erektion wird beim Mann unterstützt, bzw. muss er keine Bange mehr haben, dass die vorzeitige Ejakulation beim Sex unkontrolliert eintritt.

Zwei Wirkstoffe in einer Tablette

Super P-Force kombiniert in sich zwei Wirkstoffe: Dapoxetin und Sildenafil. Das Sildenafil ist durch das Viagra weltweit bekannt geworden, dass Dapoxetin ist zum Beispiel auch in Priligy enthalten. Dadurch, dass dieses Potenzmittel zwei Wirkstoffe in sich kombinieren, ist das Potenzmittel noch viel effizienter in der Wirkung. Normalerweise gibt es Super P-Force in der Internetapotheke mit 100 mg, bzw. 60 mg. Je nachdem, kann man sich eine Tablette aber auch teilen, wenn man als Mann mit weniger auskommt. So wirkt diese kleine Pille sowohl bei einer normalen Erektionsstörung, wie bei der erektilen Dysfunktion, als auch gegen die vorzeitige Ejakulation des Mannes. Kein anderes Potenzmittel, als Super P-Force hat es bisher geschafft, die erfolgreichen Vorteile von Dapoxetin und Sildenafil zu vereinen.

Weiterlesen