Besseren Sex

 

Viagra steht bereits seit 1998 symbolisch für den Kampf der Männer gegen die Erektionsstörung. Das Potenzmittel erreichte gleich von Beginn an starke Verkaufszahlen, der Blockbuster-Status war nur eine Frage der Zeit. Seitdem ist die kleine blauen Pille in Rautenform nicht mehr vom Arzneimittelmarkt wegzudenken und veränderte den Umgang der Männer mit dem Krankheitsbild der Erektionsstörung nachhaltig. Die Erektionsstörung, auch Erektile Dysfunktion genannt, ist aber nicht die einzige sexuelle Funktionsstörung, unter der Männer leiden können.

Weiterlesen

 

Eine Partnerschaft kann etwas Wundervolles sein. Sie besteht im Idealfall aus Liebe, Vertrauen, Zärtlichkeit und gutem Sex. Leidet ein Partner – oder sogar beide Partner – an sexuellen Funktionsstörungen, wird einer Beziehung auf eine sehr harte Probe gestellt. Denn nicht selten kommt es bei derartigen Problemen zu einem regelrechten Teufelskreis. Der betroffene Partner schämt sich, spricht nicht über sein Leiden, setzt sich unter Leistungsdruck und zieht sich in letzter Konsequenz zurück. Nicht nur für den Betroffenen eine schlimme Situation, die schon in vielen Fällen zu einem Aus der Beziehung geführt hat.

Weiterlesen

 

Fuer frauenBereits seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten gibt es Viagra, eines der bekanntesten Arzneimittel seiner Zeit. Als die Firma Pfizer im Jahr 1998 diese kleine blaue Potenzpille auf den Markt brachte, sollte es den Umgang der Männer mit dem Krankheitsbild der Erektilen Dysfunktion für immer verändern. Viagra hauchte den Männern neues Selbstvertrauen ein und ermöglichte vielen von ihnen wieder ein normales Sexualleben. Im Laufe der Zeit haben auch andere Potenzmittel den Weg auf den Markt gefunden. Aber es fällt auf, dass ein vergleichbares Produkt, welches auch effektiv bei sexuellen Funktionsstörungen der Frau noch immer zu fehlen scheint. Diese Lücke soll in absehbarer Zeit Lybrido schließen. Dieses Präparat befindet sich aktuell noch in der Testphase. Diese Tests sollen aber schon positiv verlaufen sein, so dass nicht nur Frauen bereits mit Spannung auf Lybrido warten.

Weiterlesen

 

Fällt der Begriff „Impotenz“, lässt dies Männern einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen. Denn natürlich ist dieses Krankheitsbild für Männer ein Schock und sorgt für Ängste, Schamgefühl und Selbstzweifel. In den meisten Fällen wird Impotenz mit der Erektilen Dysfunktion in einem Topf geworfen. Dies ist jedoch falsch, da diese Erektionsstörung nur ein Beschwerdebild der Impotenz ist. Der vorzeitige Samenerguss oder die Zeugungsunfähigkeit gehören ebenfalls dazu.

Unser Tipp – Kaufen Sie die besten Behandlung der erektilen Dysfunktion nur bei http://www.edmed24.com/Potenzmittel/

Weiterlesen

 

Männer, die ein Problem damit haben, dass sie quasi zu den Schnellabspritzern gehören, sollten etwas dagegen unternehmen. Dapoxetin, bzw. das bekannte Potenzmittel Priligy gibt es zum Beispiel rezeptfreie im Internet. Wer ein Schnellspritzer ist, weil er zu früh kommt, ist damit gut beraten. Das bedeutet, dass die Erektion viel zu kurz anhält und der Mann viel zu schnell den eigenen Höhepunkt erreicht.

Weiterlesen

 

Potenzmittel WirkungsweiseJe nachdem, haben Männer immer die Möglichkeit, Cialis, Levitra oder Viagra zu verwenden, wenn sie die Potenz damit fördern möchten. Trotzdem gibt es auch einige Nebenwirkungen, die solche Potenzmittel mit sich bringen. Vielen Männern fällt nämlich nach mehrmaliger Einnahme von PDE fünf Hemmern auf, dass die Sensibilität der grundsätzlichen Erektion deutlich vermindert wird. Der Orgasmus wird deshalb als weniger intensiv wahrgenommen, weil zum Beispiel Viagra, Cialis oder Levitra dem Mann ein größeres Zeitfenster für den Sex und auch für die gesamte Erektionsfähigkeit versprechen.

Weiterlesen

 

Je nachdem, können unterschiedliche Ursachen und Erektionsstörungen bei Männern vorliegen, so dass es nicht zum guten Sex kommen kann. Sowohl psychische Blockaden, als auch andere Gründe sind oft ausschlaggebend, dass der Mann beim Sex keinen Spaß mehr haben kann. Die Impotenz ist also mehr, als nur eine Kopfsache, sondern ist oft ein regelrechter Mix aus mehreren Komponenten und Gründen, die Einfluss auf die Potenzfähigkeit von Männern nehmen. Die Psyche ist nur bei 20-30 % laut zahlreichen Studien daran schuld, dass es mit dem Sex und mit der männlichen Erektion nicht klappt. Die Psyche ist bis zu einem gewissen Grad verantwortlich und spielt eine Rolle, wenn es um den Geschlechtsverkehr geht.

Weiterlesen

 

Viagra Generika als sinnvolles Hilfsmittel

Aus der Sicht der Frau kann ein gutes Potenzmittel eine sehr sinnvolle Sache sein, denn oft kommt der Mann relativ schnell, wenn es zum Beispiel zur ersten Sex kommt. Frauen fühlen sich nicht wirklich befriedigt, wenn sie gerade gut stimuliert sind und ihnen die Sache erst so richtig gefällt, während der Mann schon zum Höhepunkt kommt. Der Sex sollte also aus Sicht der Frau nicht enden, bevor er richtig angefangen hat. Pauschal gesagt kann eine Frau erst nach durchschnittlich 20 Minuten lang Sex zum Höhepunkt kommen.

Weiterlesen

Viagra finanzieren und günstig bestellen

besseren sexIn den letzten Jahren ist es häufiger zu Gerichtsprozessen gekommen, bei denen die Krankenkassen erfolgreich zur Kasse gebeten wurden, wenn es um die Kostenübernahme von den Viagra Potenzpillen kam. Viele betroffene Männer, die offiziell als impotent vom Arzt diagnostiziert wurden, fanden diesen Weg über zahlreiche Klagen. Die Krankenkassen müssen aber meistens nur dann zahlen, wenn es sich um chronische oder krankheitsbedingte Impotenz, bzw. erektile Dysfunktion handelt. Somit handelt es sich also in 90 % aller Fälle um eine Ausnahme, wenn die Krankenkasse tatsächlich für die Kosten der Viagra Potenzpillen aufkommt. Sind alternative Behandlungsmethoden und Therapiemöglichkeiten vorhanden, wie zum Beispiel Psychotherapien, treten die Krankenkassen gerne zurück. Immerhin kann man es den Krankenkassen zufolge genauso gut selbst schaffen, die Impotenz generell zu verbessern, wenn man eine neue Lebenseinstellung einlenkt. Zahlreiche Selbsthilfegruppen und Urologen setzen sich für ihre Patienten ein, wenn es darum geht, dass die Krankenkassen die Behandlungskosten mit Viagra übernehmen. Deshalb bleibt es im Sinne der Männer mit erektiler Dysfunktion zu hoffen, dass sich diese Situation in den nächsten Jahren ändert, was die Gesetzeslage in Deutschland betrifft.

Weiterlesen

Viagra bei Impotenz richtig einsetzen

Für Impotenz kann es unterschiedliche Ursachen geben und es gibt auch Möglichkeiten, sich von der Partnerin helfen zu lassen. Nach wie vor ist es in der heutigen Zeit ein Tabuthema, über die persönliche Impotenz als Mann zu reden. Viele Männer leiden darunter, denn diese Situation ist alles andere als befriedigend und stört das Selbstbewusstsein immens. Ein ehrliches Gespräch mit der Partnerin in der Beziehung kann schon einmal sehr viel weiterhelfen, doch ist besser ist es, sich zum Therapeuten oder zum Arzt zu begeben. Auch dann, wenn es Männern noch so unangenehm ist – über die persönliche Impotenz zu reden, ist zumeist der erste Schritt. Andererseits ist es beispielsweise dem Mann alleine gar nicht möglich, zu einer einfachen Lösung zu kommen, denn zumeist gibt es Potenzmittel, wie Viagra, die rezeptpflichtig sind und die der Arzt ganz simpel und einfach verschreibt. Niemand möchte sagen, dass er selbst impotent ist, wenn er sich unmännlich füllt.

Weiterlesen